31. Juli 2019

Banderolen

Der Begriff Banderole hat seine Herkunft im 17. Jahrhundert vom französischen banderole mit der historischen Bedeutung „kleines Banner, Fähnlein oder Wimpel“, welche das Herrschaftsgebiet eines Adligen oder die Zugehörigkeit zu dessen Gefolge kennzeichnete.

Seit dem 19. Jahrhundert versteht man unter einer Banderole ein Streifen aus Papier oder Plastikfolie, welcher Produkte, Banknoten (Geldscheinbanderolen) oder andere Gegenstände umspannt oder bündelt und zur Verpackung des Produktes gehört. Manche Flaschen (vor allem mit Alkoholika), werden mit einer Banderole versehen um den Verschluss mit der Flasche zu verbinden und die Bauchbinde einer Zigarre wird in der Fachsprache auch als Banderole bezeichnet.

Banderolen können Informationen wie Adressierungen, Preise, Steuervermerke, Verbraucherhinweise, Werbung und viel mehr tragen.

So wurden bei logografisch Banderolen schon als Klappentexte für Bücher, transparente Ummantelungen für Flyersammlungen oder individuelle Werbeschuber für Süßwaren gestaltet. Wenn Sie auch etwas umspannen oder bündeln möchten und hierfür Unterstützung benötigen, unterstützt Sie logografisch gerne bei der Gestaltung!

 

Klappentext als hochformatige Banderole

Verschiedene Drucksachen mit transparenter Banderole zusammengehalten.

Banderole als Verpackung von Süßwarenartikel (Giveaway auf Messen).

Post Details

Kategorie

Logokon

Tags

,

Author

Johanna Neuburger

Neueste Kommentare