31. März 2019

Folienprägung

Für die Folienprägung ist ein Prägestempel (Klischee) nötig. Dieser funktioniert wie ein Stempel: alle Flächen die auf dem Stempel erhaben sind, werden später sichtbar sein, alles was vertieft ist, wird nicht foliert. Der Stempel wird erhitzt und mit Druck auf das Papier gebracht, dabei schmilzt die Folie und verbindet sich mit dem Trägermaterial (Papier, Karton, Leder, etc.). Die nicht verwendeten Reste der Folie werden entfernt.

Folieren ist eine Art der Druckveredelung. Die Veredelung verleiht den Drucksachen eine wertige Anmutung. Die Folien gibt es nicht nur in silber und gold, sondern in vielen verschiedenen Farben – metallisch, glänzend oder matt. 

Durch die Nachfrage nach Hochwertigem und Individuellem in den letzten Jahren hat die Druckveredelung – zu der auch die (Heiß)folienprägung gehört – eine Renaissance erfahren. 

Geschäftsausstattung, 2-farbiger Druck mit Folienprägung in Silber

Rückseite Ausstellungskatalog „Stefan Strumbel, Das kalte Herz“, Folienprägung in Kupfer

Visitenkarten für Yoga-Studio, Folienprägung Antik-Silber

Weihnachtskarte: Schriftzug, Logo und einige Sterne sind mit silberner Folie geprägt.

Post Details

Kategorie

Logokon

Tags

, , , ,

Author

Johanna Neuburger

Kommentieren

Neueste Kommentare