7. Juni 2018

Sublimationsdruck

Bei diesem Druckverfahren werden die Farben in das Trägermaterial „eingedampft“ oder auch sublimiert. Das geschieht mit großer Hitze und einer Thermotransferpresse, die die bedruckte Trägerfolie mit dem Motiv auf das Material überträgt. Das Verfahren wird vor allem bei textilen Materialien eingesetzt, z.B. Polyester, Polyamid und Polyacryl – klassisch also im T-Shirt-/ Taschendruck. Sublimationsdruck (oder auch Transferdruck) gibt es auch für andere Materialien wie beispielsweise Glas, Keramik oder Aluminium. Das tolle an diesem Druckverfahren ist, dass die Farbe komplett in das Material eindringt und man keinen Farbauftrag spürt. Das ist anders beim z.B. Siebdruck, hier sitzt die Farbe erhaben auf dem Textil. Die Motive werden in Fotoqualität übertragen. Für die Einkaufstaschen-Serie „Fauler Sack“ hat logografisch dieses Druckverfahren gewählt, um die vielschichtigen Illustrationen in hoher Fototreue erhalten zu können. Weitere Vorteile des Druckverfahrens sind: Der Druck ist sehr farbecht – auch gegen UV-Strahlung, relativ kostengünstig und umweltverträglicher als andere Druckverfahren.

Illustrierte Serie („Fauler Sack“) von Einkaufstaschen für die Handtasche. Illustrationen made by logografisch

Post Details

Kategorie

Logokon

Tags

, , , ,

Author

Johanna Neuburger

Kommentieren

Neueste Kommentare